Checkliste für eine gute Stellenanzeige

Mit dem Verfassen von Stellenanzeigen haben wir fast jeden Tag zu tun. Mit der Zeit bekommt man einen sehr guten Blick dafür, was gut funktioniert und was eher nicht. Wir haben unsere Erkenntnisse darüber, wie man eine gute Stellenanzeige schreibt, in diesem kurzen Beitrag auf eine 10-Punkte Checkliste herunter gebrochen.

1. Verwende einen klaren, aussagekräftigen Stellentitel mit (m/w/d) und Ort.

Jobbörsen funktionieren wie Suchmaschinen. Die wichtigsten Keywords müssen enthalten sein.

2. Sei knapp und konkret. Vermeide Floskeln und komm zum Punkt.

Bewerber sind von schwammigen Formulierungen oder unklaren Aufgaben abgeschreckt. Auch eine zu blumige Sprache solltest Du vermeiden.

3. Hab ein ideales Bewerberprofil vor Augen und richte Deine Anzeige daran aus.

Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Ist Dein idealer Bewerber eher problem- oder kulturaffin? Manche Kandidaten wollen Probleme lösen, diese wollen Probleme und konkrete Anforderungen der kommenden Monate lesen, andere brauchen ein harmonisches Arbeitsumfeld, da kommt es auf das Team und Eure Atmosphäre an. Eine Jobanzeige ist eine Werbeanzeige. Arbeite das entsprechend aus, benutze die Sprache Deiner Bewerber.

4. Sprich Deine Kandidaten an.

Beginne jeden Punkt unter Benefits, Aufgaben und Anforderungen mit Du.

5. Beseitige Hürden.

Mach es Deinen Bewerbern einfach sich zu bewerben. One-Click Bewerbungen oder Online Bewerbungsformulare vereinfachen den Prozess.

6. Schalte in der Breite und spezifisch.

Versuch nicht bloß auf den großen, kostenpflichtigen Portalen auszuschreiben. Schreib auf möglichst vielen kostenfreien Kanälen aus um latent suchende Kandidaten zu erreichen. Zusätzlich solltest Du Dir überlegen welches Portal für Deine Branche bzw. Deinen Job am ansprechendsten ist und in diese Portal extra Mühe investieren.

7. Lass immer noch mal jemanden die Anzeige gegenlesen.

Fehler und unschön formulierte Sätze finden sich fast immer. Wenn Du jedoch sauber formulierte und korrekt geschriebene Bewerbungen erhalten willst, solltest Du den gleichen Anspruch an Deine Anzeige stellen.

8. Schau Dir Deine Anzeige noch einmal an, nachdem Du sie veröffentlicht hast.

Manche Portale verzerren das Layout, sodass die Anzeige unvorteilhaft dargestellt wird.

9. Mach dir Gedanken um Deine Benefits und erwähne sie in Deiner Anzeige

Benefits sind nicht „flache Hierarchien und tolle Kunden“. Benefits sind knallharte Verkaufsargumente für den Job. Was hat der Bewerber von Deinem Job, was er woanders nicht hat?

10. Hab einen Call-to-Action-Button

Ein Call-to-Action-Button mit einer konkreten Handlungsanweisung sagt den Kandidaten, was sie tun sollen und vereinfacht noch einmal den Prozess aus Bewerbersicht. Etwa „Bewirb dich jetzt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.