Employer branding – Why a good employer brand is important for your recruiting

Employer branding – Why a good employer brand is important for your recruiting 

In einer Zeit, in der der Wettbewerb um die besten Talente immer härter wird, ist es für Unternehmen unerlässlich, ihre Arbeitgebermarke zu pflegen und zu stärken. Das sogenannte „Employer Branding“ kann den entscheidenden Unterschied ausmachen, wenn es darum geht, Top-Talente anzulocken und langfristig zu binden. In diesem Blogbeitrag werden wir uns genauer mit dem Konzept des Employer Branding beschäftigen und erklären, warum es für dein Recruiting von entscheidender Bedeutung ist. 

Was ist Employer Branding? 

Das Employer Branding beschreibt die Maßnahmen, die ein Unternehmen ergreift, um sich als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren und seine Arbeitgebermarke zu stärken. Hierzu gehören alle Aktivitäten, die dazu beitragen, das Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber zu positionieren und das Image des Unternehmens als Arbeitgeber zu verbessern. Das sind beispielsweise die Gestaltung von Stellenanzeigen, die Präsenz auf Karrieremessen und Jobportalen sowie die Kommunikation mit potenziellen Talenten. 

Warum ist Employer Branding wichtig? 

Die Bedeutung des Employer Branding wird im heutigen Arbeitnehmermarkt, immer wichtiger. Unternehmen müssen sich auf dem Markt als hervorragenden Arbeitgeber präsentieren, um sich von der Konkurrenz abzuheben und die besten Talente zu gewinnen. 

Wenn Unternehmen nicht in ihre Arbeitgebermarke investieren, riskieren sie, dass Bewerber und Bewerberinnen sich eher für die Konkurrenz entscheiden, die sich besser positioniert und ein attraktiveres Arbeitsumfeld bietet. 

Darüber hinaus kann eine starke Arbeitgebermarke auch zur wesentlich zur Mitarbeiterbindung beitragen. Wenn Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen das Gefühl haben, dass sie für ein Unternehmen arbeiten, das einen positiven Ruf als Arbeitgeber hat, sind sie eher geneigt, sich mit dem Unternehmen zu identifizieren und eine langfristige Bindung einzugehen. 

Wie kann ein Unternehmen eine starke Arbeitgebermarke aufbauen? 

Eine starke Arbeitgebermarke wird nicht über Nacht aufgebaut. Es erfordert langfristige Investitionen und kontinuierliche Bemühungen, um das Image des Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber zu stärken. Hier sind einige Schritte, die Unternehmen tun können, um eine starke Arbeitgebermarke aufzubauen: 

1. Definiere deine Arbeitgebermarke 

Bevor ein Unternehmen seine Arbeitgebermarke aufbauen kann, muss es zunächst eine klare Vorstellung davon haben, wer es als Arbeitgeber sein möchte. Unternehmen sollten sich fragen, welche Werte, Kultur und Arbeitsumgebung sie vermitteln möchten. Ein solides Verständnis dieser Merkmale wird dazu beitragen, dass sich das Unternehmen als einzigartiger Arbeitgeber positionieren kann, der sich von der Konkurrenz abhebt. 

2. Schaffe eine positive Arbeitsumgebung 

Eine positive Arbeitsumgebung ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn es darum geht, eine starke Arbeitgebermarke aufzubauen. Unternehmen sollten sich bemühen, eine Arbeitsumfeld zu schaffen, in der sich Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen geschätzt und unterstützt fühlen. Eine Arbeitsumgebung, die Flexibilität und Work-Life-Balance ermöglicht, wird auch dazu beitragen, dass Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zufrieden und langfristig an das Unternehmen gebunden bleiben. 

3. Nutze Social Media für deine Arbeitgebermarke 

In der heutigen Zeit ist Social Media eine wichtige Plattform für die Arbeitgebermarke. Unternehmen können ihre Social-Media-Präsenz nutzen, um ihre Kultur und Werte zu kommunizieren und potenzielle Bewerber anzulocken. Auch die Präsenz von eigenen Mitarbeitern auf sozialen Kanälen kann die Arbeitgebermarke stärken. Als Brand Ambassador können die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen über ihre Erfahrungen bei dem Arbeitgeber berichten. Außerdem können Arbeitnehmer dazu ermutigt werden positive Bewertungen auf Plattformen wir Glassdoor oder Kununu zu hinterlassen. 

4. Gestalte deine Stellenanzeigen ansprechend 

Stellenanzeigen sind oft der erste Berührungspunkt zwischen einem Unternehmen und potenziellen Bewerbern. Es ist wichtig, dass diese Stellenanzeigen Bewerber dazu ermutigen, sich zu bewerben. Unternehmen sollten in ihre Stellenanzeigen investieren, um sicherzustellen, dass sie ansprechend gestaltet sind und eine klare Vorstellung davon vermitteln, was das Unternehmen als Arbeitgeber zu bieten hat. 

5. Beteilige dich an Karrieremessen und Netzwerkveranstaltungen 

Karrieremessen und Netzwerkveranstaltungen sind eine großartige Möglichkeit, um potenzielle Bewerber und Bewerberinnen kennenzulernen und das Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber zu positionieren. Unternehmen sollten sicherstellen, dass sie bei solchen Veranstaltungen vertreten sind und sich bemühen, Kontakte zu potenziellen Bewerbern zu knüpfen. 

6. Kommuniziere deine Arbeitgebermarke intern und extern 

Es ist wichtig, dass die Arbeitgebermarke sowohl intern als auch extern kommuniziert wird. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sollten verstehen, was das Unternehmen als Arbeitgeber zu bieten hat und stolz darauf sein, für das Unternehmen zu arbeiten. Eine starke interne Kommunikation wird auch dazu beitragen, dass Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen als Botschafter der Arbeitgebermarke des Unternehmens auftreten und somit dazu beitragen, potenzielle Bewerber anzulocken. 

Fazit 

Das Employer Branding ist ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht, die besten Talente anzulocken und langfristig an das Unternehmen zu binden. Eine starke Arbeitgebermarke kann dazu beitragen, dass Bewerber und Bewerberinnen das Unternehmen als attraktiveren Arbeitgeber empfinden und dass Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen stolz darauf sind, für das Unternehmen zu arbeiten. Eine erfolgreiche Arbeitgebermarke erfordert jedoch Zeit, Ressourcen und Engagement von Seiten des Unternehmens. 

Um eine starke Arbeitgebermarke aufzubauen, müssen Unternehmen ihre Werte und Kultur definieren und sicherstellen, dass sie diese durch alle Aspekte ihrer Präsenz kommunizieren. Dies umfasst Stellenanzeigen, Social-Media-Präsenz, Karrieremessen und interne Kommunikation. 

Es ist auch wichtig, eine positive Arbeitsumgebung zu schaffen, in der sich Arbeitnehmer und Arbeitnehmerin geschätzt und unterstützt fühlen. Eine Arbeitsumgebung, die Flexibilität und Work-Life-Balance ermöglicht, wird auch dazu beitragen, dass Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zufrieden und langfristig an das Unternehmen gebunden bleiben. 

Insgesamt ist das Employer Branding ein wichtiger Faktor, der den Erfolg eines Unternehmens in Bezug auf die Rekrutierung und Bindung von Talenten beeinflussen kann. Unternehmen, die in eine starke Arbeitgebermarke investieren, werden von den Vorteilen in Bezug auf eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit, eine höhere Mitarbeiterbindung und eine bessere Rekrutierung profitieren. 

Lest hier, wie wir euch im Recruiting unterstützen können.

Weitere Blogartikel von Kooku
Blogartikel teilen:
Active Sourcing: Bedeutung, Beispiele und die besten Methoden für eine schnelle Stellenbesetzung
Active Sourcing: Bedeutung, Beispiele und die besten Methoden für eine schnelle Stellenbesetzung

Mal ehrlich: Die Zeiten, in denen die perfekten Kandidatinnen und Kandidaten für deine ausgeschriebenen Stellen Schlange standen, sind vorbei, oder? Vielmehr müssen Unternehmen heute proaktiv nach passenden Talenten suchen – und das nennt sich Active Sourcing. Doch was bedeutet Active Sourcing für dein Unternehmen konkret, welche Strategien sind besonders vielversprechend und lohnt es sich, Dienstleister mit dieser Aufgabe zu beauftragen? Ein kompakter Überblick.