Product Design Recruiting – Aktuelle Herausforderungen in der Besetzung von offenen Vakanzen  - Kooku Recruiting GmbH

Product Design Recruiting – Aktuelle Herausforderungen in der Besetzung von offenen Vakanzen

Es gibt es in der heutigen Arbeitswelt eine Reihe von Herausforderungen im Product Design Recruiting, die es für Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen schwieriger machen, talentierte Product Designer zu finden und zu halten. In diesem Artikel untersuchen wir einige der aktuellen Herausforderungen und schlagen mögliche Lösungen vor. 

Herausforderung 1: Mangel an Fachkräften 

Eine der größten Herausforderungen im Product Design Recruiting ist der Mangel an Fachkräften. Da Product Design eine relativ neue und sich schnell entwickelnde Branche ist, gibt es nicht genügend qualifizierte Fachkräfte, um den Bedarf der Unternehmen zu decken. Das Problem wird durch den schnellen technologischen Fortschritt verschärft, da Product Designer ständig neue Fähigkeiten und Kenntnisse erlernen müssen, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. 

Lösungen: Eine Möglichkeit, den Mangel an Fachkräften im Product Design Recruiting zu beheben, besteht darin, Talente aus verschiedenen Ländern zu rekrutieren. Dies ist besonders effektiv, wenn das Unternehmen global agiert. Ein weiterer Lösungsansatz besteht darin, enge Partnerschaften mit Hochschulen und Universitäten einzugehen, die junge Designer ausbilden und fördern. Mittlerweile gibt es auch professionelle Design Bootcamps, wie zum Beispiel: muse case labs – in denen maßgeschneiderte up-skilling Kurse im advanced UX/UI Design angeboten werden.  

Herausforderung 2: Konkurrenz um Talente 

Da der Product Designbereich sehr beliebt ist, gibt es auch viel Konkurrenz um Talente. Große Unternehmen, Unternehmensberatungen, Agenturen und Start-ups konkurrieren um die besten Product Designer und das kann es für kleinere und mittelständische Unternehmen schwierig machen, sich von der Masse abzuheben. 

Lösungen: Eine Möglichkeit, sich von der Konkurrenz abzuheben, besteht darin, ein attraktives Arbeitsumfeld zu schaffen, das den Designern die Möglichkeit bietet, an interessanten Projekten zu arbeiten und ihre Fähigkeiten zu erweitern. Ein gutes Arbeitsumfeld kann auch eine gute Work-Life-Balance beinhalten und flexible Arbeitszeiten sowie remote Arbeitsoptionen bieten. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Talente durch eine umfassende Vergütungspolitik anzuziehen, die nicht nur ein gutes Gehalt, sondern auch Zusatzleistungen wie Gesundheitsleistungen, Urlaubsanspruch und Karrierechancen umfasst. 

Herausforderung 3: Technologischer Fortschritt 

Technologie spielt eine entscheidende Rolle im Product Designbereich. Product Designer müssen ständig auf dem neuesten Stand der Technologie bleiben, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Technologieentwicklungen wie KI und automatisierte Prozesse verändern auch die Art und Weise, wie Designer arbeiten. 

Lösungen: Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen sollten sicherstellen, dass ihre Designer Zugang zu den neuesten Technologien haben und regelmäßig geschult werden, um sicherzustellen, dass sie mit den neuesten Trends und Technologien Schritt halten können. Unternehmen können auch eine Kultur der kontinuierlichen Innovation fördern, indem sie ihren Designern die Möglichkeit geben, neue Software und Tools zu testen und zu experimentieren. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Zusammenarbeit mit Technologieunternehmen zu suchen, um die neuesten Tools und Ressourcen zu nutzen und sicherzustellen, dass ihre Product Designer auf dem neuesten Stand bleiben. 

Herausforderung 4: Diversity & Inclusion im Product Design Recruiting

Diversity und Inclusion sind wichtige Themen in der Arbeitswelt, und das Product Design Recruiting ist keine Ausnahme. Es ist wichtig, eine vielfältige Gruppe von Designern zu haben, die unterschiedliche Hintergründe und Erfahrungen haben, um sicherzustellen, dass die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens für alle Kunden und Kundinnen zugänglich und ansprechend sind. 

Lösungen: Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen können aktiv nach talentierten Designern suchen, die aus verschiedenen kulturellen Hintergründen stammen und unterschiedliche Perspektiven und Fähigkeiten einbringen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, ein Diversity- und Inclusion-Programm zu implementieren, das sicherstellt, dass alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unabhängig von ihrer Herkunft oder Identität gleiche Möglichkeiten haben, erfolgreich zu sein.  

Herausforderung 5: Remote-Arbeit 

Die Pandemie hat zu einem Anstieg der Remote-Arbeit geführt, und das wird voraussichtlich auch in Zukunft so bleiben. Die Remote-Arbeit hat viele Vorteile, kann aber auch eine Herausforderung für das Product Design Recruiting sein, da es schwieriger sein kann, Talente zu rekrutieren und zu binden, die nicht im Büro arbeiten. 

Lösungen: Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen sollten sicherstellen, dass sie Tools und Technologien zur Verfügung stellen, um eine effektive Zusammenarbeit zwischen remote arbeitenden Designern und dem Rest des Teams zu ermöglichen. Unternehmen können auch virtuelle Teambuilding-Veranstaltungen organisieren, um sicherzustellen, dass remote arbeitende Designer sich als Teil des Teams fühlen. Flexible Arbeitszeiten und eine klare Kommunikation über Erwartungen und Aufgaben können ebenfalls dazu beitragen, dass remote arbeitende Product Designer erfolgreich sind.  

Darüber hinaus ist es wichtig, eine Design-orientierte Kultur im Unternehmen zu schaffen. Es geht darum, ein Umfeld zu schaffen, in dem die Ideen und Visionen der Designer geschätzt und respektiert werden, um innovative und erfolgreiche Lösungen für komplexe Probleme zu finden. Eine positive Designkultur kann dazu beitragen, dass Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und Teams kreativer und produktiver arbeiten und kann mehr Loyalität erreichen. 

Fazit: Product Design Recruiting

Das Product Design Recruiting ist eine Herausforderung für viele Unternehmen, aber es gibt Möglichkeiten, diese Herausforderungen zu bewältigen. Indem Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen Talente aus verschiedenen Ländern rekrutieren, attraktive Arbeitsumgebungen schaffen, ihre Designer regelmäßig schulen und auf dem neuesten Stand halten, Diversität und Inklusion fördern, auf Remote-Arbeit vorbereitet sind und eine Design-Kultur schaffen, können sie erfolgreich talentierte Product Designer rekrutieren und binden. 

Weitere Blogartikel von Kooku
Blogartikel teilen:
Active Sourcing: Bedeutung, Beispiele und die besten Methoden für eine schnelle Stellenbesetzung
Active Sourcing: Bedeutung, Beispiele und die besten Methoden für eine schnelle Stellenbesetzung

Mal ehrlich: Die Zeiten, in denen die perfekten Kandidatinnen und Kandidaten für deine ausgeschriebenen Stellen Schlange standen, sind vorbei, oder? Vielmehr müssen Unternehmen heute proaktiv nach passenden Talenten suchen – und das nennt sich Active Sourcing. Doch was bedeutet Active Sourcing für dein Unternehmen konkret, welche Strategien sind besonders vielversprechend und lohnt es sich, Dienstleister mit dieser Aufgabe zu beauftragen? Ein kompakter Überblick.